Wohnlicht verwendet Cookies, um den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf unserer Seite surfen, akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies entsprechend unserer Datenschutzbestimmungen.

Lumen, Watt und Co: Was sagen die Werte für Leuchtmittel aus?
vom 01.12.2016

Lumen, Watt und Co: Was sagen die Werte für Leuchtmittel aus?



Wer früher eine Glühlampe gekauft hat, interessierte sich nur für einen Wert: die Watt-Zahl, die Auskunft über den Stromverbrauch gibt. Die mit dem Leuchtmittel erreichbare Helligkeit musste man abschätzen. Faustregel damals: je mehr Watt, desto mehr Licht. Heute haben wir es gleich mit mehreren Angaben zu tun: Watt, Lumen, Kelvin und Candela. Dabei sagt die Watt-Angabe aus, wie viel Energie die Lampe verbraucht, und der Lumen-Wert beschreibt, wie viel Licht tatsächlich erzeugt und nach allen Seiten ausgestrahlt wird. Je höher der Lumen-Wert ist, desto heller leuchtet die Lampe – der Wert ist von Lichtquelle zu Lichtquelle verschieden. LED-Lampen können zum Beispiel mit einem niedrigeren Lumen-Wert heller leuchten als andere Leuchtmittel, da hier das Licht deutlich stärker gebündelt wird.
 

Lumen, Kelvin und Candela: Auf diese Werte kommt es an

 

Lumen, Watt, Kelvin, Candela – für den Verbraucher ist es gar nicht so einfach, die Bedeutung der neuen Angaben zu unterscheiden. Tatsächlich ist Lumen der wichtigste Wert bei der Suche nach einem passenden Leuchtmittel. Eine Energiesparlampe strahlt mit 600 Lumen so hell wie eine herkömmliche Glühlampe mit 60 Watt – 1.200 Lumen entsprechen der Lichtleistung einer Glühlampe mit 100 Watt. Lumen in Watt umzuwandeln ist mit einem Hilfsmittel ganz einfach: Für die Umrechnung von Lumen in Watt gibt es im Internet übersichtliche Tabellen.

Kelvin ist der Wert, der die Farbtemperatur angibt. Die Glühbirne sorgte für ein warmweißes Licht – das Licht ihrer Nachfolger ist teilweise bläulich. Je höher der Kelvin-Wert, desto höher der Blauanteil oder desto kälter auch das Licht. Für ein behagliches Wohnzimmerlicht sollte man Leuchtmittel mit einen Wert zwischen 2.600 und 2.800 Kelvin auswählen. Ab 3.300 Kelvin haben wir es mit einem kühlen Licht zu tun – es trägt die Bezeichnung „neutralweiß“. Leuchtmittel, die mehr als 5.000 Kelvin erzeugen, gehören in die Kategorie „tageslichtweiß“. Sie eignen sich besonders gut für den Einsatz in Büros und an anderen Arbeitsplätzen, an denen Konzentration und gute Sicht gefragt sind.
Die Einheit Candela beschreibt die Stärke des Lichtaustritts und damit des Lichtstroms. Sie sagt etwas darüber aus, wie intensiv das Licht eines Leuchtmittels vom menschlichen Auge wahrgenommen wird.

Lumen und Watt – Vergleichswerte im Überblick

• 150 Lumen (geläufig ist die Abkürzung lm) entsprechen 20 Watt (W)
• 250 lm leuchten so hell wie 30 W
• 400 bis 500 lm kommen dem Licht von 40 W gleich
• 550 bis 700 lm leuchten wie 60 W
• 1.200 lm entsprechen 100 W
 
Trusted Shops